Mi. 18. Oktober 2017

Rürup Rente

 
Rürup Rente
 
 
Die Rürup-Rente, bzw. Basisrente ist die umgangssprachliche Bezeichnung für eine Form der Altersvorsorge, die seit 2005 staatlich subventioniert wird.

Ihren Namen erhielt die Rürup-Rente, da sie vom Ökonomen Bert Rürup stammt. Sie beruht auf einem Rentenversicherungsvertrag. Zwar kapitalgedeckt und nicht umlagefinanziert entspricht sie sonst den Leistungskriterien der gesetzlichen Rente.

Wie bei der Riester-Rente (30% Teilauszahlung bei Rentenbeginn) gibt es auch bei der Rürup-Rente kein Kapitalwahlrecht. Der angesparte Betrag darf also nicht in einer Summe ausgezahlt werden, sondern wird über das gesamte Leben verrentet. In diesem Punkt unterscheidet sich die Rürup-Rente also von der klassischen Rentenversicherung.

Die Vorteile der Rürup-Rente auf einen Blick:
  • Es kann eine Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufgebaut werden, da sich Steuervorteile über den Sonderausgabenabzug ergeben.
  • Während der Ansparphase kann ein Rürup-Vertrag nicht gepfändet werden. In der Rentenphase kann allerdings der Teil, der über den Pfändungsgrenzen liegt, gepfändet werden.
  • Im Falle einer längeren Arbeitslosigkeit (z.B. ALGII), wird das Kapital im Rürup-Vertrag bei der Anrechnung von Vermögen nicht berücksichtigt.
 
Alle Rechte vorbehalten. backinjob.de ist nicht für Inhalte fremder Webseiten verantwortlich. | DatenschutzerklärungImpressum