So. 24. Juni 2018

Karriere Journal

> Zum Karriere Journal

Telefonieren – ein wichtiger erster Eindruck

 

Deutlich und präzise, aber vor allem freundlich
Wie wichtig der erste Eindruck ist, den man beim Telefonieren hinterlässt, ist vielen Leuten gar nicht klar. Dabei sind Geschäftsbeziehungen, die am Telefon gepflegt und aufgebaut werden, ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor.

Wer desinteressiert in den Hörer nuschelt oder seinen Gesprächspartner schon bei der Begrüßung durch einen ewig langen Vortrag überrollt, weckt nicht gerade Sympathien. Freundlichkeit steht an erster Stelle, jedoch sollte die Begrüßung immer knapp ausfallen. Angemessen sind dabei ein deutlicher Gruß, der Firmenname und dann der eigene Name.
Um aufmerksam auf den Anruf reagieren zu können und dem Anrufer noch ein wenig Zeit zu geben, sich zu sammeln, sollte man nie schon beim ersten Klingeln drangehen, sondern zwei bis drei mal das Klingelzeichen abwarten.

Erst konzentrieren, dann wählen
Wenn man unprofessionelles Stammeln am Hörer vermeiden will, sollte man sich vor dem Anruf konzentrieren und genau überlegen, was man dem Gesprächspartner sagen will. Außerdem ist es wichtig am Telefon freundlich zu klingen, da man ja meistens den Gesprächspartner noch nie gesehen hat, und dieser sich aufgrund der Stimme einen ersten Eindruck verschafft.
Wer beim Reden lächelt, klingt ganz von selbst freundlich! 

Einfühlungsvermögen entwickeln
Wer sich in seinen Gesprächspartner hineinversetzt und auf ihn eingeht, sammelt von Anfang an Pluspunkte. Deshalb sollte man es dringend vermeiden einfach drauf los zu reden und zunächst fragen, ob der Gesprächspartner einen Moment Zeit hat.
Möchte man via Telefon etwas verkaufen, so ist es ebenfalls hilfreich sich in die Person und sogar in ihre Umgebung hineinzuversetzen. Der Gesprächspartner muss das Gefühl bekommen, dass es um ihn geht, deshalb sollte man darauf verzichten häufig das Wort „Ich“ zu verwenden, wenn man für ein Produkt werben möchte. 

„Nein, danke!“
Wenn man einen potenziellen Käufer dennoch nicht erreichen konnte, so ist das kein Beinbruch. Es ist legitim sich beim Angerufenen zu erkundigen, ob er überhaupt Interesse an einem Produkt hat, und in jedem Fall besser, als ihn weiterhin zu bereden und dann im Nachhinein Stornos zu erhalten. Der beste Weg zu einem erfolgreichen Geschäft per Telefon ist immer noch freundlich und höflich zu sein.

 

 
 
Für Jobsuchende Für Arbeitgeber Über uns
Jobs suchen
Lebenslauf hochladen
Datenschutzerklärung
Stellenanzeigen schalten
AGB
Impressum
Unsere Partner
Presse
backinjob.de 2002 - 2018
Aktuelle Jobbörse mit täglich neuen Jobs und
Stellenangeboten aus Ihrer Region!